Synthesis-Verlag

Stille

All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen

AGB er­stellt über den Ge­ne­ra­tor der Deut­schen An­walts­hot­li­ne AG

Ver­trags­part­ner

Auf Grund­la­ge die­ser All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen (AGB) kommt zwi­schen dem Kun­den und

Syn­the­sis Ver­lag
Ver­tre­ten durch Sieg­mar Ger­ken
Am Park­fried­hof 30
45138 Essen
Tel: 0201 95 89 394

E-Mail-Adres­se: in­fo@­syn­the­sis-ver­lag.com

Han­dels­re­gis­ter: In­dus­trie und Han­dels­kam­mer Essen
Han­dels­re­gis­ter­num­mer: 10018601425

Um­satz­steu­er-Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer: DE 119713829

- nach­fol­gend An­bie­ter ge­nannt - der Ver­trag zu­stan­de.

Ver­trags­ge­gen­stand

Durch die­sen Ver­trag wird der Ver­kauf von neue Waren über den On­li­ne-Shop des An­bie­ters ge­re­gelt. Wegen der De­tails des je­wei­li­gen An­ge­bo­tes wird auf die Pro­dukt­be­schrei­bung der An­ge­bots­sei­te ver­wie­sen.

Ver­trags­schluss

Der Ver­trag kommt aus­schließ­lich im elek­tro­ni­schen Ge­schäfts­ver­kehr über das Shop-Sys­tem zu­stan­de. Dabei stel­len die dar­ge­stell­ten An­ge­bo­te eine un­ver­bind­li­che Auf­for­de­rung zur Ab­ga­be eines An­ge­bots durch die Kun­den­be­stel­lung dar, das der An­bie­ter dann an­neh­men kann. Der Be­stell­vor­gang zum Ver­trags­schluss um­fasst im Shop-Sys­tem fol­gen­de Schrit­te:

  • Aus­wahl des An­ge­bots in der ge­wünsch­ten Spe­zi­fi­ka­ti­on (Größe, Farbe, An­zahl)
  • Ein­le­gen des An­ge­bots in den Wa­ren­korb
  • Be­tä­ti­gen des But­tons 'be­stel­len'
  • Ein­ga­be der Rech­nungs- und Lie­fer­adres­se
  • Über­prü­fung und Be­ar­bei­tung der Be­stel­lung und aller Ein­ga­ben
  • Be­tä­ti­gen des But­tons 'kos­ten­pflich­tig be­stel­len'
  • Be­stä­ti­gungs­mail, dass Be­stel­lung ein­ge­gan­gen ist
  • Mit der Zu­sen­dung der Be­stell­be­stä­ti­gung kommt der Ver­trag zu­stan­de.

Ver­trags­dau­er

Der Ver­trag wird auf un­be­stimm­te Zeit ge­schlos­sen.

Ei­gen­tums­vor­be­halt

Bis zur voll­stän­di­gen Be­zah­lung bleibt die ge­lie­fer­te Ware im Ei­gen­tum des An­bie­ters.

Vor­be­hal­te

Der An­bie­ter be­hält sich vor, im Falle der Nicht­ver­füg­bar­keit der ver­spro­che­nen Leis­tung diese nicht zu er­brin­gen.

Prei­se, Ver­sand­kos­ten, Rück­sen­de­kos­ten

Alle Prei­se sind End­prei­se und ent­hal­ten die ge­setz­li­che Um­satz­steu­er. Neben den End­prei­sen fal­len je nach Ver­sand­art wei­te­re Kos­ten an, die vor Ver­sen­dung der Be­stel­lung an­ge­zeigt wer­den. Be­steht ein Wi­der­rufs­recht und wird von die­sem Ge­braucht ge­macht, trägt der Kunde die Kos­ten der Rück­sen­dung.

Zah­lungs­be­din­gun­gen

Der Kunde hat aus­schließ­lich fol­gen­de Mög­lich­kei­ten zur Zah­lung: Rech­nung bei Lie­fe­rung. Wei­te­re Zah­lungs­ar­ten wer­den nicht an­ge­bo­ten und wer­den zu­rück­ge­wie­sen.
Der Rech­nungs­be­trag ist nach Zu­gang der Rech­nung, die alle An­ga­ben für die Über­wei­sung ent­hält und mit der Lie­fe­rung ver­schickt wird, auf das dort an­ge­ge­be­ne Konto zu über­wei­sen. Der Kunde ist ver­pflich­tet in­ner­halb von 14 Tagen nach Er­halt der Rech­nung den aus­ge­wie­se­nen Be­trag auf das auf der Rech­nung an­ge­ge­be­ne Konto ein­zu­zah­len oder zu über­wei­sen. Die Zah­lung ist ab Rech­nungs­da­tum ohne Abzug fäl­lig. Der Kunde kommt erst nach Mah­nung in Ver­zug.

Lie­fer­be­din­gun­gen

Die Ware wird um­ge­hend nach Ein­gang der Be­stel­lung ver­sandt. Der Ver­sand er­folgt durch­schnitt­lich spä­tes­tens nach 7 Tagen. Der Un­ter­neh­mer ver­pflich­tet sich zur Lie­fe­rung am 14 Tag nach Be­stel­lein­gang. Die Re­gel­lie­fer­zeit be­trägt 3 Tage, wenn in der Ar­ti­kel­be­schrei­bung nichts an­de­res an­ge­ge­ben ist. Der An­bie­ter ver­sen­det nicht di­rekt. Die Be­stel­lung wird von un­se­rem Ver­trag­part­ner VSB-Ver­lags­­ser­vi­ce Braun­schweig GmbH, Georg-Wes­ter­­mann-Allee 66, 38104 Braun­schweig ver­schickt, so­bald die ge­sam­te Be­stel­lung dort vor­rä­tig ist. Der Kunde wird über Ver­zö­ge­run­gen um­ge­hend in­for­miert. Hat der An­bie­ter ein dau­er­haf­tes Lie­fer­hin­der­nis, ins­be­son­de­re hö­he­re Ge­walt oder Nicht­be­lie­fe­rung durch ei­ge­nen Lie­fe­ran­ten, ob­wohl recht­zei­tig ein ent­spre­chen­des De­ckungs­ge­schäft ge­tä­tigt wurde, nicht zu ver­tre­ten, so hat der An­bie­ter das Recht, in­so­weit von einem Ver­trag mit dem Kun­den zu­rück­zu­tre­ten. Der Kunde wird dar­über un­ver­züg­lich in­for­miert und emp­fan­ge­ne Leis­tun­gen, ins­be­son­de­re Zah­lun­gen, zu­rück­er­stat­tet.

Ver­trags­ge­stal­tung

Der Kunde hat keine Mög­lich­keit selbst di­rekt auf den ge­spei­cher­ten Ver­trags­text zu­zu­grei­fen.

Wi­der­rufs­recht

Sie haben das Recht, bin­­nen vier­­zehn Tagen ohne An­­ga­­be von Grün­­den die­­sen Ver­­trag zu wi­­der­ru­­fen.

Die Wi­­der­­rufs­­frist be­­trägt vier­­zehn Tage ab dem Tag der Lie­­fe­rung Ihrer Be­s­tel­­lung

Um Ihr Wi­­der­­rufs­recht aus­­­zuü­­ben, müs­­sen Sie uns

Syn­the­­­­sis Ver­lag
Post­fach 143206
45262 Essen

Tel.: 0201 95 89 394
E-Mail: in­­­­­­­fo@­­­­syn­­­­the­­­­sis-ver­­­­lag.com

mit­­tels einer ein­­deu­ti­­gen Er­­klä­rung (z. B. ein mit der Post ver­­­san­d­ter Brief, Te­le­fax oder E-Mail) über Ihren Ent­­schluss, die­­sen Ver­­trag zu wi­­der­ru­­fen, in­­­for­­mie­ren. Sie kön­­nen dafür das bei­­ge­­füg­te Wi­­der­­rufs­­for­mu­lar ver­­wen­­den, das je­­doch nicht vor­­­ge­­schrie­­ben ist.

Zur Wah­rung der Wi­­der­­rufs­­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­­lung über die Aus­­übung des Wi­­der­­rufs­rechts vor Ablauf der Wi­­der­­rufs­­frist ab­­sen­­den.

Fol­­gen des Wi­­der­­rufs

Wenn Sie die­­sen Ver­­trag wi­­der­ru­­fen, haben wir Ihnen alle Zah­­lun­­gen, die wir von Ihnen er­hal­ten haben, ein­schließ­­lich der Lie­­fer­­kos­ten (mit Aus­­nah­­me der zu­­sätz­­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus er­­ge­­ben, dass Sie eine an­­de­­re Art der Lie­­fe­rung als die von uns an­­ge­­bo­te­­ne, güns­tigs­te Stan­dard­­lie­­fe­rung ge­wählt haben), un­­­ver­­­züg­­lich und spä­tes­tens bin­­nen vier­­zehn Tagen ab dem Tag zu­rück­­zu­­zah­len, an dem die Mit­tei­­lung über Ihren Wi­­der­­ruf die­­ses Ver­­trags bei uns ein­­ge­­gan­­gen ist. Für diese Rück­­zah­­lung ver­­wen­­den wir das­­sel­­be Zah­­lungs­­­mit­tel, das Sie bei der ur­sprüng­­li­chen Trans­ak­ti­on ein­­ge­­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­­­drück­­lich etwas an­­de­res ver­­ein­­bart; in kei­­nem Fall wer­­den Ihnen wegen die­­ser Rück­­zah­­lung Ent­­gel­te be­rech­­net.

Hin­weis zur Rück­­sen­­dung

Ihre Rück­­sen­­dung sen­­den Sie bitte an un­s­ren Ver­­trags­par­t­­ner

VSB-Ver­lags­­­ser­vi­­ce Braun­schweig GmbH
Georg-Wes­ter­­­mann-Allee 66
38104 Braun­schweig

Haf­tungs­aus­schluss

Scha­denser­satz­an­sprü­che des Kun­den sind aus­ge­schlos­sen, so­weit sich aus den nach­fol­gen­den Grün­den nicht etwas an­de­res er­gibt. Dies gilt auch für den Ver­tre­ter und Er­fül­lungs­ge­hil­fen des An­bie­ters, falls der Kunde gegen diese An­sprü­che auf Scha­denser­satz er­hebt. Aus­ge­nom­men sind Scha­denser­satz­an­sprü­che des Kun­den wegen Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers, der Ge­sund­heit oder we­sent­li­cher Ver­trags­pflich­ten, wel­che zur Er­rei­chung des Ver­trags­zie­les not­wen­di­ger­wei­se er­füllt wer­den müs­sen. Eben­so gilt dies nicht für Scha­denser­satz­an­sprü­che nach grob fahr­läs­si­ger oder vor­sätz­li­cher Pf­licht­ver­let­zung des An­bie­ters oder sei­nes ge­setz­li­chen Ver­tre­ters oder Er­fül­lungs­ge­hil­fen.

Ab­tre­tungs- und Ver­pfän­dungs­ver­bot

An­sprü­che oder Rech­te des Kun­den gegen den An­bie­ter dür­fen ohne des­sen Zu­stim­mung nicht ab­ge­tre­ten oder ver­pfän­det wer­den, es sei denn der Kunde hat ein be­rech­tig­tes In­ter­es­se an der Ab­tre­tung oder Ver­pfän­dung nach­ge­wie­sen.

Spra­che, Ge­richts­stand und an­zu­wen­den­des Recht

Der Ver­trag wird in Deutsch ab­ge­fasst. Die wei­te­re Durch­füh­rung der Ver­trags­be­zie­hung er­folgt in Deutsch. Es fin­det aus­schließ­lich das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land An­wen­dung. Für Ver­brau­cher gilt dies nur in­so­weit, als da­durch keine ge­setz­li­chen Be­stim­mun­gen des Staa­tes ein­ge­schränkt wer­den, in dem der Kunde sei­nen Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt hat. Ge­richts­stand ist bei Strei­tig­kei­ten mit Kun­den, die kein Ver­brau­cher, ju­ris­ti­sche Per­son des öf­fent­li­chen Rechts oder öf­fent­lich-recht­li­ches Son­der­ver­mö­gen sind, Sitz des An­bie­ters.

Sal­va­to­ri­sche Klau­sel

Die Un­wirk­sam­keit einer Be­stim­mung die­ser AGB hat keine Aus­wir­kun­gen auf die Wirk­sam­keit der sons­ti­gen Be­stim­mun­gen.